GUTMANN Hybrid

Fassaden-System

Technologien kombinieren - Vorteile vereinigen

Mit „Hybrid“ wird ein System bezeichnet, bei dem zwei Technologien miteinander kombiniert werden. GUTMANN Hybrid Systeme vereinigen die Vorteile der verschiedenen Rahmenmaterialien für Fenster, Türen und Fassaden: Außenseitig Aluminium für den perfekten Wetterschutz, raumseitig Holzoberflächen für ein natürliches Aussehen in Kombination mit pflegeleichten Kunststoffoberflächen. Aluminiumoberflächen in trendigen Farbtönen - zusammen mit Holz- oder Kunststoffwerkstoffen.

GUTMANN Systeme setzen durchgängig Aluminium auf der Gebäudeaußenseite ein. Die hinter den Aluminiumschalen angeordneten Holz- und Kunststoffprofile werden so ideal vor schädlichen Witterungseinflüssen und hohen mechanischen Belastungen abgeschirmt. Schlanke Aluminiumkonstruktionen übernehmen im Fassadenbereich die statische Aufgaben, dadurch erhöht sich der Glasflächenanteil für einen optimalen Lichteinfall und Transparenz. Einspannelemente in Holz bieten eine besonders angenehme Haptik.

Selbstverständlich können auch hochwärmegedämmte Ausführungen mit Passivhauseignung der verschiedenen GUTMANN Serien miteinander kombiniert werden, z.B. die Pfostenriegelfassade F50+ Passiv mit dem Einsatzfenster MIRA therm 08 PH. Eine wirtschaftliche Mischbauweise eröffnet Spielräume für den Architekten und den Bauherren. Gerade im Objektgeschäft können Systeme mit unterschiedlichem Preisniveau ideal kombiniert werden – ohne Einschränkung in den technischen Leistungseigenschaften.