OBJEKTBERICHT: IMMANUEL KIRCHE

GEWINNER DES DEUTSCHEN ARCHITEKTURPREISES 2015

Moderner Sakralbau

Kirche und Gemeindezentrum in einem

Ob gotische Kathedrale oder zeitgenössischer Sakralbau – es gibt diese besonderen Kirchen, die einen speziellen, ganz eigenen Charakter haben. Gebäude, die für Menschen und deren Begegnungen geschaffen sind. Wie die Immanuel-Kirche in Köln.

Eine neues Zentrum für eine neue Gemeinde

2004 stand die evangelische Brückenschlag-Gemeinde in Köln vor einer großen Herausforderung: Durch die Fusion der Kirchengemeinden Köln-Flittard und Köln-Stammheim, stand die noch junge Gemeinde dem Problem gegenüber, dass keiner der beiden bestehenden Kirchräume den zukünftigen Anforderungen einer größeren und moderneren Gemeinde gewachsen war. Die Idee zur Immanuel-Kirche war geboren. Das Berliner Architekturbüro Sauerbruch Hutton gewann den Architekturwettbewerb. 2012 erfolgte der Spatenstich zu dem Projekt, das 2013 seinen Abschluss fand.

Designanspruch trifft technische Lösung

Die Kirche besteht aus einem rechteckigen Hauptschiff und zwei Seitenschiffen. In Anlehnung an die klassische Basilika beherbergen die Seitenflügel die Sakristei, Gemeinschaftsräume, ein Musikzimmer sowie eine Küche. Der Gottesdienstraum im Hauptschiff vermittelt durch den Einsatz weiß lasierter finnischer Fichte und einer raffinierten Lichtgestaltung eine einladende Atmosphäre und weist dabei eine klare Struktur auf. Hinter dem Altar sind auf Raumhöhe ca. 4000 senkrechte, farbige Holzlamellen angebracht, die, unterstützt durch das dezente Lichtspiel, die dahinterliegende Orgel schemenhaft erahnen lassen. Die Außenfassade in Lärchenholz besitzt eine ganz eigene Ästhetik, die auch bei der Gestaltung des Glockenturms konsequent weitergeführt wurde. Der asymmetrische Turm steht als Campanile freistehend auf dem Grundstück der Kirche.

Für die 200 m² Fenster- und Fassadenflächen wurden die Holz-Aluminium Systeme GUTMANN LARA GF 80 (Dach) und LARA GF 60 (Fassade) sowie der Pfosten-Riegel-Verbinder GUTMANN TWINLOC verwendet. Gert Voigt, Geschäftsführer der gleichnamigen Tischlerei, begründet die Vorteile der eingesetzten Systeme: „Als Fensterbauer des Bauprojekts ‚Immanuel-Kirche‘ war es uns wichtig, ein praktikables und nach den heutigen Anforderungen geprüftes Fassadensystem zu verwenden. Die LARA und TWINLOC Konstruktionen haben diesen Anspruch erfüllt.“ Als Herausforderung nennt Herr Voigt die enorme Größe der Scheiben (bis zu 2900 mm x 5650 mm) sowie deren Gewicht von bis zu ca. 1 Tonne, was eine solide und durchdachte Konstruktion voraussetzt. Die Scheiben und die Haltekonstruktion entsprechen den TRAV-Anforderungen. Die Glasauflagen wurden zusätzlich mit einer Sonderkonstruktion aus Stahl verstärkt. Im Eingangsbereich wurde eine nach außen aufgehende zweiflügelige Eingangstür in das Pfosten- und Riegelsystem LARA GF eingespannt. Ein freitragendes, 90 Grad aus der Fassadenebene schwebendes Vordach wurde über der Eingangstür an der PR-Fassade ausgeführt. Die zweiflügelige Eingangstür ist vollständig aus Holz gefertigt. „Beratung, Unterstützung und ein fairer Preis – diese Gründe sprechen für das Systemhaus GUTMANN. Die Zusammenarbeit ist partnerschaftlich und sehr zufriedenstellend.“, so Voigt.
Die Tischlerei Voigt, ansässig im sächsischen Königswartha, kann in ihrer fast 70-jährigen Firmengeschichte auf zahlreiche Projekte im Fenster- und Möbelbau zurückblicken. Das Unternehmen beschäftigt zehn Mitarbeiter und kann auf zahlreiche Prestigeobjekte, wie das „Haus König“ in Bad-Saarow, die „Schule Alt-Strahlau“ und das Wohn- und Geschäftshaus „Lehrter Straße 57“ in Berlin zurückblicken.

Ausgezeichnete Architektur

2014 erhielt die Immanuel-Kirche den „Kölner Architekturpreis“ sowie 2013 den „Holzbaupreis Nordrhein-Westfalen“. Das Architekturbüro Sauerbruch Hutton wird von den beiden Gründungspartnern Matthias Sauerbruch und Louisa Hutton sowie von Juan Lucas Young geleitet. Mit einem Team von 75 Mitarbeitern aus der ganzen Welt bedient Sauerbruch Hutton alle Facetten der Architektur. Neben der Immanuel-Kirche hat Sauberbruch Hutton europaweit zahlreiche preisgekrönte Projekte für private und öffentliche Bauherren realisiert. In allen Projekten arbeiten Sauerbruch Hutton von Beginn an mit ausgewählten Fachplanern.

/de/bausysteme/