ARCHITECTS TALK - O&O Baukunst

25.05.2022

Das Architekturbüro Ortner & Ortner Baukunst ist ein deutsch-österreichisches Architekturbüro, das 1987 von Manfred Ortner und Laurids Ortner gegründet und heute gemeinsam mit Roland Duda, Chritian Heuchel, Florian Matzker und Markus Penell geführt wird. O&O Baukunst gehen auf die Wiener Kunstszene und die Architekturgruppe Haus-Rucker-Co aus den 60er und 70er Jahren zurück. Ihr Fokus liegt auf europäischer Architektur, die historisches Erbe mit Anforderungen der Modernisierung verbindet.

Zukünftige Bauweisen werden laut Manfred Ortner vor allem darauf ausgerichtet sein, zwei Anforderungen zu erfüllen. Der erste wird natürlich sein, dass alle Gebäude und ihre Konstruktion darauf ausgerichtet sein sollten, umweltfreundlich zu sein und Materialien recycelbar sein müssen. Die andere ist, dass Städte ein gewisses Maß an Energieautarkie erreichen müssen, damit das gesamte System lebensfähig ist. Darüber hinaus betont er, dass Holz zwar Ästhetik und Funktionalität mit nachhaltigen Vorteilen bietet, aber viele andere recycelbare Materialien ebenso wichtig sind. Zum Beispiel recycelbare Ziegel und Beton, um nur einige zu nennen. Hier spielt die Wissenschaft eine wichtige Rolle bei der Entwicklung neuer Materialien und Wege zur Wiederverwertung und Minimierung von Abfall.

"Dieses Bewusstsein für die Notwendigkeit der Nachhaltigkeit hat sich im Laufe der Zeit entwickelt und wir haben viel gelernt, was es uns ermöglicht, jetzt zu handeln und dieses Thema anzugehen." - Manfred Ortner, O&O Baukunst

Laurids Ortner stellt fest, dass sich Architektur und Bauweise denen der Automobilindustrie mit ihrer großen finanziellen Unterstützung und hochautomatisierten Produktion annähern. Mit der Industrialisierung geht der Wandel hin zur hochautomatisierten Herstellung von Gütern. Die kleineren Unternehmen werden die Kosten für die Umstellung ihrer Produkte auf zertifizierte und zirkuläre Produkte, die hohe Nachhaltigkeitskriterien erfüllen, nicht überleben. Seiner Meinung nach sollten wir bei nachhaltiger Architektur als Ganzes denken und nicht nur an die verwendeten Materialien. In Europa haben wir auf diesem Gebiet große Fortschritte gemacht, wir können viele Bauwerke nachhaltiger Architektur präsentieren und die neue Generation und andere Länder dazu bringen, unserem Beispiel zu folgen